Fahrer gesucht!

Zum nächstmöglichen Zeitpunkt sucht die Kreisdiakoniestelle Tuttlingen einen

Fahrer (m/w).

Der Stellenumfang beträgt 70 %. Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet.

Ihre Aufgaben:

  • Leerung und Pflege der Altkleidercontainer des Projekts „Kleider machen Leute glücklich“
  • Lieferung der Kleidersäcke zum Sortierbetrieb
  • Abholungen und Lieferungen im Möbelbereich des Diakonieladens
  • Fahrzeugpflege
  • Ladungssicherung

Weitere Informationen finden Sie hier.

Projektleiterin verlässt Tuttlingen

2,5 Jahre lang war Rebekka Wald für den Diakonieladen, das Lebens.Werk und weitere Bereiche der Kreisdiakoniestelle Tuttlingen zuständig. Ende September verlässt sie nun Tuttlingen und zieht zu ihrem Mann. Einen Presseartikel zum Abschied von Rebekka Wald gibt es auf der Seite des Gränzboten.

Die offizielle Verabschiedung fand bereits am vergangenen Sonntag statt. Neben Dekan Sebastian Berghaus und Dennis Kramer (Geschäftsführer der Kreisdiakoniestelle) sprachen auch einige Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden ihren Dank aus.

Die Nachfolge von Frau Wald ist zurzeit noch offen. Die Stelle ist ausgeschrieben (Leiter/in soziale Projekte).

Reparatur-Café im TV

Ende Mai war das Reparatur-Café Teil der TV-Sendung „Wir in der Gewinnerregion“ von Regio TV. Der Beitrag kann unter folgendem Link angeschaut werden:

> Reparatur-Café im Regio TV bei „Wir in der Gewinnerregion“

Weitere Informationen zum Reparatur-Café gibts hier.

Hochbeet nutzen im Lebens.Garten

Ein paar wenige Hochbeete im Lebens.Garten sind noch frei und warten auf Sie! Die Beete sind bereits mit Erde befüllt und können sofort bewirtschaftet werden. Die Nutzung ist komplett kostenfrei, nur um Saatgut oder Setzlinge müssen Sie sich selbst kümmern. Interessierte können sich bei Rebekka Wald unter Tel. 07461/9102268 melden. Den Flyer zum Lebens.Garten gibt es hier.

Hochbeet nutzen_Saison 2018.JPG

Zahlreiche Besucher beim Tag der offenen Tür

Bei strahlendem Sonnenschein wurde am 27.4. das Lebens.Werk offiziell eingeweiht. Bereits zur feierlichen Eröffnung mit Grußworten von OB Michael Beck, Landrat Stefan Bär und Thomas Stürmer vom Diakonischen Werk Württemberg kamen rund 100 Gäste. Marco Schorer und Alexander Kupferschmid sorgten mit sommerlichen Instrumentalstücken für die musikalische Gestaltung. Die anwesenden Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden bekamen stellvertretend für die insgesamt über 50 im Lebens.Werk tätigen Personen eine Rose als Dankeschön für Ihr Engagement. Beim anschließenden Tag der offenen Tür konnten die Besucher einen Blick in das Lebens.Werk und die verschiedenen Teilprojekte werfen. Bei der Gartenaktion „Lebens.Werk 2020?!“ waren die Besucher gefragt und konnten Ideen, Wünsche und Anregungen zur Weiterentwicklung des Lebens.Werks festhalten. Ein Höhepunkt des Nachmittags war der Upcycling- & Nachhaltigkeitsmarkt, bei dem die Besucher Waren verschiedener regionaler Projekte erwerben konnten.

Hier ein paar Eindrücke des Tages:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Den Presseartikel zur Veranstaltung gibt es hier.

Wer im Lebens.Werk mitarbeiten möchte oder Räume für eine eigene Projektidee benötigt, kann sich an Rebekka Wald wenden unter Tel. 07461/9102268 oder wald@diakonie-tuttlingen.de. 

Ehrenamtliche mit Kronenkreuz geehrt

Beim diesjährigen Jahresfest von Diakonie und Caritas am vergangenen Mittwoch wurden 4 Personen für ihr Engagement bei der Diakonie mit dem silbernen Kronenkreuz geehrt. Das Symbol steht für die Hoffnung und Zuversicht, auch schwere Zeiten überwinden zu können, und wird von der Diakonie Württemberg verliehen. Drei der Jubilare sind im Tafelladen tätig, der Vierte engagiert sich in der Schuldnerberatung im Caritas-Diakonie-Centrum. Zu Beginn des Festes begrüßten Dennis Kramer (Geschäftsführer der Kreisdiakonie Tuttlingen) und Manuela Mayer (Regionalleiterin Caritas) die knapp 100 Ehrenamtlichen, die zum Fest im Evangelischen Gemeindehaus erschienen waren. Besondere Wertschätzung erfuhren die Besucher des Fests auch durch die anschließenden Grußworte von Dekan Sebastian Berghaus. Rebekka Wald, Verantwortliche der Diakonie für die Arbeit mit Ehrenamtlichen, leitete schließlich zu den Ehrungen über und dankte gemeinsam mit Dekan Berghaus und Dennis Kramer sowie den Fachbereichsleitern Annerose Speck und Jürgen Hau den langjährig Mitarbeitenden für ihren Dienst. Alle vier Jubilare sind auch weiterhin bei der Diakonie engagiert. Nach dem gemeinsamen Festessen sorgten Birgit Leibold und Annette von Bischopinck mit ihrem Programm „Lebensflusslieder und Sagen entlang der Donau“ für einen musikalischen und sagen-haften Abend. Mit ihrem vielseitigen Programm sorgten sie für eine gute Stimmung im Saal. Am Ende der Veranstaltung sprach Diakoniepfarrer Jens Junginger noch Gedanken zur Nacht.

2018 Jubilare Diakonie.JPG

Bild: v.l.n.r. Dekan Sebastian Berghaus, Helmut Manz, Galina Braun, Annerose Speck, Annemarie Seute, Rebekka Wald, Dennis Kramer, Jürgen Hau